Magazin Reiseziele & Guides

Die 7 besten Tipps, um im Urlaub in Österreich zu sparen


Reiseziele
   



Österreich ist ein beliebtes Urlaubsland und daher in der Hauptsaison kein günstiges Reiseziel. Dennoch gibt es Möglichkeiten, Geld zu sparen.

Bei uns Deutschen gehören Österreichs malerische Bergregionen – allen voran Tirol – und die malerischen Städte zu den beliebten Reisezielen. Allerdings lässt sich der Ski- oder Wanderurlaub auch einiges kosten. Wer dennoch sparen möchte, sollte sich die folgenden sieben Tipps anschauen.

1. Hotels frühzeitig buchen

Aufgrund der Inflation

drehten viele Hoteliers in Österreich bereits im Sommer 2022 kräftig an der Preisschraube.

Das lässt vermuten, dass auch zukünftig höhere Preise für Touristenunterkünfte zu erwarten sind als in den vergangenen Jahren. Um die Urlaubskasse dennoch nicht zu stark zu belasten, ist es ratsam, sich frühzeitig nach einem Hotel umzusehen. Wählen Sie dafür zunächst die Region, die Sie gern besuchen möchten.

Für einen Wander- und Bergurlaub bietet sich die Tiroler Urlaubsregion Berwang-Bichlbach an. Die höchstgelegene Gemeinde in der Tiroler Zugspitz Arena lockt Touristen mit ihrer idyllischen Natur und dem vielseitigen Freizeitangebot an.


Hier, zwischen den Bergen ist dieses Hotel in Berwang zu finden,

das seinen Gästen seit dem Jahr 1928 einen herzlich Empfang bereitet und ihnen luxuriöse Urlaubsmomente schenkt. Wer dagegen eine Städtetour bevorzugt, ist in Metropolen wie Insbruck, Graz und Wien gut aufgehoben.

Günstige Hotelpreise können Sie sich sichern, wenn Sie Ihren Urlaub langfristig planen. Buchen Sie Ihre Unterkunft bereits mehrere Monate vor Reiseantritt, profitieren Sie mit etwas Glück von Frühbucherrabatten oder günstigeren Saisonpreisen.

2. Urlaub zeitlich flexibel planen

Urlaub in Österreich
Plant man seine Reiseaußerhalb der Saison, kann man die Reisekasse schonen.


Haben Sie die


individuell beste Unterkunft für sich

gefunden, sollten Sie sich mit der zeitlichen Planung beschäftigen. Wer die Möglichkeit hat, tritt seinen Österreichurlaub am besten außerhalb der Touristensaison an. Besonders in der Ferienzeit – also im Sommer und rund um die Weihnachtszeit – steigt der Besucherandrang in Österreichs beliebten Reisezielen und viele Angebote vor Ort können teurer werden.

Einen Wanderurlaub in Tirol sollten Sie vorzugsweise in den Frühling verlegen. Alternativ bietet sich der Zeitraum zwischen Ende September und Anfang November an. Für begeisterte Skifahrer, die sich auf Tirols Skipisten tummeln wollen, empfiehlt sich der Zeitraum von Januar bis zum ersten Februarwochenende als entspannte und vergleichsweise günstige Reisezeit. Tendenziell sind die Preise dann zehn bis sogar 30 Prozent niedriger als in der Hauptsaision.

3. Alternativen zum Auto suchen

Zwar ist es bequem, mit dem Auto in den Urlaub zu fahren. Allerdings können die Benzinkosten die Urlaubskasse schnell deutlich belasten. Wollen Sie das Geld sparen, sollten Sie so früh wie möglich eine alternative Verbindung zu Ihrem Urlaubsort heraussuchen und online buchen. Wählen Sie die Bahn, gilt wie bei der Unterkunft das Motto: Der frühe Vogel fängt die günstigsten Angebote.

Alternativ können Sie nach einer Fernbusverbindung zu Ihrem Reiseziel Ausschau halten. Auch mit dieser Reiseart lässt sich im Vergleich zur Fahrt mit dem eigenen Auto Geld einsparen. Ein positiver Nebeneffekt: Lassen Sie das Auto stehen und reisen mit Bus oder Bahn, tun Sie auch der Umwelt etwas Gutes.


tun Sie auch der Umwelt etwas Gutes.

4. Sehenswürdigkeiten auf eigene Faust erkunden

Schloss Schönbrunn

Um die schönsten Sehenswürdigkeiten einer Stadt kennenzulernen, braucht es nicht zwingend eine geführte Tour.

Wer einen Urlaub in Österreich plant, kann sich auf zahlreiche schöne Fotomotive freuen. Allein in Wien erwartet Besucher ein ganzes Sammelsurium an Sehenswürdigkeiten. Schloss Schönbrunn gilt als eines der Wahrzeichen der österreichischen Hauptstadt und hält einen cleveren Spar-Tipp bereit. Den barocken Schlosspark können Einheimische und Urlauber ganzjährig kostenfrei besuchen. Neben einer idyllischen Landschaft erwarten sie hier:

• prachtvolle Brunnen

• malerische Statuen

• eine zauberhafte Gloriette

Auch in Wien selbst können sich Touristen das Geld für eine Stadtführung sparen, wenn sie Zeit für einen ausgedehnten Spaziergang mitbringen. Wer gemütlich durch das Stadtzentrum schlendert, kann den Stephansdom, den Naschmarkt oder Schloss Belvedere günstig oder sogar kostenfrei auf eigene Faust entdecken.

5. Touristenpässe und Kombi-Angebote nutzen

Ob beim Skifahren, Wandern oder beim Städteurlaub – einige Angebote möchte und sollte man sich trotz Eintrittspreis nicht entgehen lassen. Zum Glück gibt es Möglichkeiten, diesen etwas zu senken oder anderweitig zu sparen. Dafür kann es sinnvoll sein, im Tourismusbüro oder online nach speziellen Touristenangeboten zu suchen. Teilweise profitiert man mit ihnen in bestimmten Zeiträumen von Rabatten auf Sightseeing-Touren und andere Führungen.

Ebenso bieten mehrere Städte sogenannte Kombi-Tickets an. Hierbei profitieren Sie vom kombinierten Eintritt in:

• Museen

• Wahrzeichen

• Sehenswürdigkeiten

Ebenso können entsprechende Touristenangebote auch bei den öffentlichen Verkehrsmitteln preisliche Vorteile bringen.

6. Lokale abseits der Attraktionen besuchen

Vielleicht ist Ihnen folgendes Szenario bereits bei einem


Campingurlaub in Frankreich

oder einem Städteurlaub in Rom aufgefallen. Rund um berühmte Sehenswürdigkeiten oder andere Attraktionen sind die Preise in Restaurants deutlich höher als außerhalb der Tourismushochburgen.

In vielen österreichischen Städten ist das nicht anders. Wissen Sie diesen Umstand für sich zu nutzen, können Sie ebenfalls sparen. Besuchen Sie die Murinsel in Graz, können Sie hier im Café vom 10.00 bis 20.00 Uhr den kleinen und großen Hunger stillen. Bedenken Sie jedoch, dass die ausgefallene Atmosphäre ihren Preis hat. Wollen Sie Kaffee und Kuchen lieber günstig genießen, spazieren Sie zurück zum Hauptplatz in der Altstadt und kehren in ein Café in einer der vielen Seitenstraßen ein.

7. Extratipp: Urlaubsgeld auf separatem Konto sparen

Kann Ihnen ein Unterkonto tatsächlich beim Sparen helfen? Das vielleicht nicht, doch auf jeden Fall ist es nützlich, um die Urlaubskasse zu füllen und das zur Seite gelegte Geld nicht für andere Dinge auszugeben. Besonders sinnvoll ist ein Extra-Urlaubskonto, wenn Sie mehrmals jährlich verreisen, lange Touren planen oder gern ein wenig Luxus im Urlaub genießen.

Abhängig von Ihren finanziellen Möglichkeiten können Sie monatlich einen kleinen Teil Ihres Einkommens auf das Unterkonto packen. Richten Sie sich dafür einen Dauerauftrag ein oder buchen Sie die von Ihnen gewählte Sparsumme nach dem Geldeingang manuell um. Damit dabei keine Zusatzkosten entstehen, wählen Sie am besten ein Konto ohne Kontoführungsgebühr.

>> So geht extrem billig

Sogehtextrembillig –Österreich xxuixx